Sie benutzen einen sehr alten Browser. Dadurch kann es unter Umständen zu Darstellungsproblemen kommen.

BBS Meppen unterstützt Projekt in Ghana

br 18. Juni 2018

zurück



Aktuelle Meldung: Die Klassen FOG2-1 und FOQ2-1/2-2 unterstützen das Projekt in Ghana mit 214,00 Euro!




Eine beliebte Möglichkeit, sich an sommerlichen Tagen Abkühlung zu schaffen, ist ein leckeres Eis.

Warum also nicht das Angenehme mit einem guten Zweck verbinden, dachten sich die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Sozialpädagogik und Gesundheit, als in den letzten Wochen die Temperaturen stiegen und der Prüfungsstress hinter ihnen lag.

Ihre Lehrerin Ruth Hessel hatte ihrer Klasse von einem Projekt in Ghana berichtet. Das Nazareth Home for God´s Children bietet dort ausgestoßenen Kindern Zuflucht, Sicherheit und Struktur. Warum also nicht in den heißen Tagen an den Berufsbildenden Schulen Meppen Eis verkaufen, um den Erlös dann zu spenden? Warum also nicht „Eis für Ghana“? Gedacht – umgesetzt!

So planten also die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule Sozialpädagogik und Gesundheit für die letzten beiden offiziellen Tage vor Bekanntgabe der Zensuren unter der Federführung eines Arbeitskreises von Lennart Altevers, Joana Thormann, Ilka Herzog, Paskal Schmökel und Lisa Henke aus der FOQ2-1 einen Verkaufsstand im Foyer der Schule. Im Vorfeld wurde ein Konzept erstellt, das die Organisation klar strukturierte, vom Entwurf sowie der Herstellung eines Flyers über die Logistik, die Verwirklichung des Standes bis zum Einsatz an den beiden Verkaufstagen. Unterstützt durch eine kostenlos von der Mensa zur Verfügung gestellten Eis-Truhe sowie einer von der Holzabteilung erstellten Abgrenzung, war der Aufbau schnell realisiert. Eine Einkaufsliste für Toppings und anderes wurde dadurch günstiger, dass viele aus eigenen Beständen etwas beisteuerten, und der Combi-Markt in Dalum sponserte drei Pakete Eis für den Anfang. Das Angebot wurde jedoch so gut angenommen, dass die Organisatoren dann noch einmal Eis für den zweiten Tag kaufen mussten.

Während der zweitägigen Aktion entwickelte sich eine Eigendynamik, dass über die eigentliche Planung Toppings verändert sowie sorgfältig vorbereitete Durchsagen über die Schullautsprecher gesprochen wurden und selbst ein Zulieferungsdienst in die Klassenräume durchgeführt wurde. Letztendlich konnte der Stand über 1000 Euro Erlös verbuchen. Dieser Betrag wird durch eine Kollekte des Abschlussgottesdienstes noch aufgestockt und an das Waisenhaus in Ghana überwiesen werden.

Die Einrichtung „Sister Stan`s Children wurde 2009 gegründet und bietet verstoßenen Kindern ein Zuhause. In Ghana werden aus zahlreichen Gründen Kinder verstoßen oder im Busch ausgesetzt, weil sie behindert oder missgebildet sind, ihre Mutter bei der Geburt starb oder simpel wegen Armut der Familien. Sister Stan nimmt sich dieser Kinder an, gibt ihnen das Gefühl, angenommen, willkommen zu sein. Sie erzieht sie im christlichen Glauben und bietet ihnen Sicherheit, Struktur und Bildung. Ihr Heim liegt in einer der ärmsten Gegenden Ghanas und sie plant dort eine Grundschule sowie eine Schule mit Werkstatt für behinderte Kinder. Für dieses Projekt ist auch der Erlös der Schulaktion gedacht.

Die aktiv Beteiligten waren von ihrem Projekt auch im Nachhinein begeistert. Sie konnten nicht nur Talente und Fähigkeiten unter Beweis stellen, die im Unterricht nicht direkt gefragt sind, auch der Teamgeist einer Klasse hatte sich bewährt und Sozialkompetenzen wie Methodenkompetenzen waren praktisch angewandt worden. Das Wichtigste schließlich: „Wir haben über 1000 Euro in der Kasse!“

H. May