Sie benutzen einen sehr alten Browser. Dadurch kann es unter Umständen zu Darstellungsproblemen kommen.

Deutsch-französische Lehrlingsbegegnung der BBS Meppen

sm 19. August 2015

zurück



Zum 40. Male fand in diesem Jahr die deutsch-französische Lehrlingsbegegnung der Berufsbildenden Schulen Meppen statt. Die europäische Idee, ein aktuelles sowie alltägliches Thema, doch nur wenige können es konkret nachvollziehen. Unter dem Thema "Attraktivität der Berufsausbildung für Auszubildende?



Das Foto zeigt die Teilnehmer mit Walter Reincke (links), dem französischen Schulleiter Thierry Roul (hinten rechts), den beiden französischen Organisatoren Pascal und Fabienne sowie Leo Klafki (vorne rechts).
Das Foto zeigt die Teilnehmer mit Walter Reincke (links), dem französischen Schulleiter Thierry Roul (hinten rechts), den beiden französischen Organisatoren Pascal und Fabienne sowie Leo Klafki (vorne rechts).

Herausforderung bei einer rückläufigen Zahl von Ausbildungsverträgen" bot sich für 10 Auszubildende aus vier verschiedenen Berufen jedoch die Chance, Europa direkt zu erfahren. Vom 15. bis zum 27. Juni waren sie Gast des Lycée professionel Gaston Barré in Niort und lernten während dieses Praktikums, das vom Deutsch-Französischen Jugendwerk gefördert wurde, die Praxis ihrer Berufe in Frankreich kennen. Zudem wird nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz (NBildUG) der Aufenthalt als Bildungsveranstaltung anerkannt.
Die Berufsbildenden Schulen engagieren sich nun seit 40 Jahren, um jungen Auszubildenden die Erfahrungen zu ermöglichen, in einem französischen Betrieb ein mehrtägiges Berufspraktikum abzuleisten. So konnten die Teilnehmer auch in diesem Schuljahr berufspezifische Einblicke in einem neuen Umfeld gewinnen, neue Seiten und Fähigkeiten an sich selbst entdecken, Freundschaften zu französischen Azubis aufbauen und sich mit gesellschaftlichen und politischen Themen befassen.
Auch beim diesjährigen Aufenthalt sei bei den jungen Menschen die Begeisterung zu spüren gewesen, so die begleitenden Lehrer Leo Klafki und Walter Reincke, die dieses Austauschprogramm schon seit vielen Jahren realisieren. Selbst ohne besondere Fremdsprachkenntnisse gelang es den Auszubildenden aufgrund ihrer Berufserfahrung und der entsprechenden Motivation, sinnvoll in den französischen Betrieben mitzuarbeiten. So war beispielsweise für einen Technischen Produktdesigner sicherlich ein lohnenswerter Einblick, die Herstellung von Edelstahltanks für die chemische, pharmazeutische, kosmetische und auch für die Lebensmittelindustrie nach dem modernsten Stand der Verarbeitungstechnik bei der Firma Pierre Guerin Technologies zu erleben. Alle Betriebe lobten das Engagement und das Interesse der deutschen Azubi. Selbst die französischen Gäste in den Restaurants ließen sich gerne auf einen Service in englischer Sprache ein.
Zum Erfolg wurde die Veranstaltung aber auch durch das attraktive Rahmenprogramm zur Erkundung der Region: So wurde die Stadt La Rochelle und die Atlantikküste besucht. In der Stadt Cognac erlaubte das Haus Remy Martin einen Einblick in die Kunst der Cognac-Herstellung, was für die angehenden Restaurantfachkräfte von großem Interesse war. Und die Tonnellerie Allary in Archiac gab der Gruppe einen Einblick in die Fassherstellung aus französischem Limousin-Eichenholz zur Wein- und Spirituosenlagerung. Ein Besuch der Hauptstadt Paris und die Besichtigung von Schloss Versailles rundete das Programm auf der Rückfahrt ab.
Das Fazit der Gruppe: eine Tour, die sich absolut gelohnt hat und reichlich neue Erfahrungen eingebrachte. Der Dank ging an Leo Klafki und Walter Reincke als organisierende Lehrkräfte, an das deutsch-französische Jugendwerk und an die deutschen Ausbildungsbetriebe, die ihre Auszubildenden für die Fahrt freistellten.

Die Teilnehmer 2014:
Die Anlagenmechaniker Patrick Dinklage (Voss Haustechnik, Haselünne), Christian Kurtz (Borchert, Lünne) und Nils-Arne Ridder (A. Penniggers, Bippen); die Technischen Produktdesigner Pascal Bollmann und Bastian Christochowitz (Jansen Brandschutz, Surwold); die Technischen Systemplanerinnen Annika Gebken (Schone&Bruns, Hüntel) und Julia Moss (Peters Stahlbau, Itterbeck) sowie die Restaurantfachfrauen Anesa Berisa und Alisa Kastrati (Schlosskeller Clemenswerth) sowie Larissa Anna Dehoust (Jagdhaus Wiedehage, Haselünne).