Sie benutzen einen sehr alten Browser. Dadurch kann es unter Umständen zu Darstellungsproblemen kommen.

Übergabe der KMK-Fremdsprachenzertifikate

sm 19. August 2015

zurück



12 angehenden Bankkaufleuten und 12 angehenden Industriekaufleuten konnte der Schulleiter der Berufsbildenden Schulen Meppen, Franz Egbers, Fremdsprachen-zertifikate nach den Rahmenvereinbarungen der Kultusministerkonferenz überreichen.



Auf dem Bild: Die angehenden Bankkaufleute mit Schulleiter Franz Egbers und Klassenlehrerin Martina Schmitz (links)
Auf dem Bild: Die angehenden Bankkaufleute mit Schulleiter Franz Egbers und Klassenlehrerin Martina Schmitz (links)

Nach fast dreimonatigem Kurs legten die Auszubildenden eine entsprechende Prüfung ab und bewiesen damit ihre Fähigkeit, berufstypische Situation in englischer Sprache meistern zu können. Berufsbezogene Fremdsprachenkompetenzen werden neben der beruflichen Qualifizierung immer wichtiger, nicht nur als Nachweis besonderer Qualifikationen bei Bewerbungen, auch im täglichen Geschäft. Dem trägt die "Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen in der beruflichen Bildung" der Kultusministerkonferenz Rechnung. Innerhalb von drei möglichen Niveaustufen sind dabei vom Europarat vier Kompetenzbereiche festgelegt: Fremdsprachliche Mitteilungen verstehen, sich in den Sprachen äußern, zwischen Kommunikationspartnern durch Übersetzung schriftlich wie mündlich vermitteln und in der Fremdsprache korrespondieren bzw. Gespräche führen; alle Fähigkeiten sind jeweils auf berufsrelevante Situationen bezogen.

Die Berufsbildenden Schulen Meppen bieten seit einigen Jahren das KMK-Fremdsprachenzertifikat für die Auszubildenden zum Bankkaufmann und Industriekaufmann an und 24 Schülerinnen und Schüler nahmen im vorigen Schuljahr an der freiwilligen Qualifizierung teil, die neben dem Berufsschulunterricht 14tägig an Samstagvormittagen stattfand und sich über knapp drei Monate erstreckte. Die Teilnahmegebühr, die an das Niedersächsische Landesschulamt entrichtet werden mussten, übernahmen die Banken bzw. die Betriebe für ihre Auszubildenden. Die schriftliche Prüfung wurde im Frühjahr abgelegt, die mündliche im Sommer, wobei jeweils zwei Probanten in einem Rollenspiel berufstypische Situationen darstellen und in Interaktion Kunden sachgerecht informieren und beraten mussten.
Schulleiter Franz Egbers sprach den Absolventen aus dem Bankwesen - die 12 angehenden Industriekauffrauen und -männer hatten ihre Zertifikate schon eher erhalten, weil sie in der Abschlussprüfung "steckten" - seine Anerkennung bei einer kleinen Abschlussfeier in der Schule aus, nicht nur diese zusätzliche Qualifikation zeige ihre Kompetenz, auch die Motivation, sich in der Freizeit weiterzubilden, sei sicher eine gute Grundlage für zukünftigen beruflichen Erfolg. Die guten Prüfungsergebnisse zeigten auch, "dass alle Teilnehmer den Kurs konsequent genutzt hätten". Egbers bedankte sich bei Irmgard Hellwig-Schnieders, die den Kurs durchführte, für ihr Engagement.

Folgende Auszubildende erhielten das KMK-Fremdsprachenzertifikat:

Level II:
Tobias Hagengers ( EVB Meppen), Luisa Hüer (EVB Meppen), Sarah Kassens (EVB Meppen), Nicole Köster (EVB Meppen), Susanne Muke (EVB Meppen), Andreas Otten (EVB Meppen), Ina Ruten (EVB Meppen), Ann-Kristin Smittenaar (EVB Meppen)


Level III
Industriekaufleute:
Nelli Baun (Röchling Engineering Plastics, Henning Gerbig (Esders GmbH), Michaela Götz (Esders GmbH), Johanna Gröninger (Wavin GmbH Kunststoff-Rohrsysteme), Frauke Haskamp (Brüggen GmbH Oberflächen und Systemlieferant), Marcel Kemper (Klasmann-Deilmann GmbH), Nicole Lüttjohann (Heydt GmbH & Co. KG), Theresa Ochsenknecht (Emsland Frischgeflügel GmbH), Stefanie Seylich (Glunz AG), Anna Thesen (Coppenrath Feingepäck GmbH), Jeannine Tieben (Röchling Engineering Plastics), Stefan Timmermann (Röchling Engineering Plastics)

Bankkaufleute:
Mai Anh Bui (Sparkasse Emsland), Katharina Göcking (Volksbank Haselünne), Patrick Goertz (Sparkasse Emsland), Sandra Hunfeld (EVB Meppen)