Sie benutzen einen sehr alten Browser. Dadurch kann es unter Umständen zu Darstellungsproblemen kommen.

Studien- und Berufswahltag an den BBS Meppen

br 28. September 2016

zurück



Um die Wahl für die weitere Ausbildung oder ein zukünftiges Studium zu erleichtern, fand jetzt wieder an den Berufsbildenden Schulen Meppen für die 130 Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums ein Studien- und Berufswahltag statt.




Abitur, und was dann? Heute ist es für Absolventinnen und Absolventen wichtiger denn je, frühzeitig die persönlich richtige Berufswahl zu treffen oder zumindest über die Zeit nach dem Abitur eine konkrete Vorstellung zu haben. Das wird jedoch für den Einzelnen immer schwieriger, da die enorme Palette beruflicher Differenzierungen kaum noch zu durchblicken ist.

Um die Wahl für die weitere Ausbildung oder ein zukünftiges Studium zu erleichtern, fand jetzt wieder an den Berufsbildenden Schulen Meppen für die 130 Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums ein Studien- und Berufswahltag statt. Dazu informierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Studienberatungen der Universitäten Emden, Lingen und Enschede sowie der Personalabteilungen der Firma Nordland, der Sparkasse Meppen und des Finanzamtes Lingen. Außerdem bot die Polizei Meppen Informationen zum Studium im Polizeivollzugsdienst und TravelWorks aus Münster stellte ihr Angebot „Wege ins Ausland“ vor.

Nach einer Einführung im Forum der Schule teilten sich die Schülerinnen und Schüler in acht Workshop-Gruppen auf, die mithilfe von Wahlzettel schon im Vorfeld gewählt werden konnten. Jeder musste sich für drei der angebotenen Veranstaltungen eintragen, wobei alle Teilnehmer ihre Erst- und Zweitwünsche realisierten. Im Stundentakt war mittels Rotation der jeweilige Wechsel zum nächsten Angebot möglich.

In diesen verschiedenen Workshops konnten sich die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten über diverse Studiengänge sowie über Bewerbungsstrategien informieren und eigenen Kompetenzen analysieren. So bot Frau Röttgers von der Kreissparkasse Meppen „Übungen aus einem Assessment-Center“ an und Herr Kremer gab allgemeine Tipps für eine Bewerbung (Zeitpunkt, Anschreiben, Vorstellungsgespräch bzw. Eigenpräsentation). Die Universitäten Lingen, Emden und Enschede informierten jeweils über die Voraussetzungen und Besonderheiten ihrer Hochschulen und auch die Möglichkeiten des Studiums bei der Polizei sowie in der öffentlichen Verwaltung waren Gegenstand weiterer Workshops. TravelWorks aus Münster wiederum präsentierten ihr Angebot, nach dem Abi eine Zeit im Ausland zu verbringen (Praktikum, Sprachkurse, Freiwilligenarbeit, Au Pair, Work&Travel, Sprachreisen, High School).

Der Studien- und Berufswahltag, für dessen Organisation und Durchführung Gaby Mörker verantwortlich war, wurden von den Schülerinnen und Schülern äußerst positiv und als hilfreiche Veranstaltung beurteilt.

H.May